Post 3: Fülle deinen Geist mit guten Gedanken – mein Weg zielgerichtet zu lesen

2 Million Blogposts wurden in 2012 jeden Tag veröffentlicht. Heute im Jahr 2015 werden es wohl schon eher an die 2,5 Millionen oder mehr sein. Das pro Sekunde werden knapp 29 Posts veröffentlicht. Irre.

Jeden Tag wird mehr Content erstellt, als du je lesen könnte. Selbst wenn du dich auf wenige Themen beschränkst, ist es unmöglich. Du endest trotzdem mit 100 Artikeln pro Tag.

Nur der Versuch Inhalt aus 100 Artikeln zu konsumieren bedarf mehr Zeit pro Tag, als du produktiv arbeiten könntest.

Wenn du aber an ungerichteter Neugier leidest, dann geht es nicht nur um den Konsum. Es ist wie ein Spiel neuen Inhalt zu finden. Es ist ein Jagd.

Die Beute der Jagd ist kein Tierkopf an der Wand oder eine andere sichtbare Trophäe. Es ist Wissen oder die Illusion davon.

In meinem Fall bezog sich die Jagd auf alles rund um Business und Online Marketing. Deswegen habe ich mir ein fein funktionierende Contentsuchstrategie ausgedacht. Das Ziel war neue Taktiken, Strategien für meine Unternehmen zu finden.

Meine Strategie war gut. Jeden Tag konnte ich aus der Gesamtheit ausgezeichnete Artikel ausfiltern. Der Konsum dieses Wissens war weniger strukturiert.

Meistens überflog ich den Inhalt. Notizen machte ich mir nie. Meine Überlegung dahinter war die, je öfters gute Ideen sich wiederholen würden, desto eher würde ich sie mir merken und aktiv werden.

Die Realtität sah anders aus.

Jeden Tag las ich aktionsbasierte Schritte über Wege bestimmte Ziele zu erreichen. Ich häufte umfassendes Wissen an über jeden Bereich. Kategorisierte diverse Strategien in meinem Kopf nach Anlassfall.

Doch einen entscheidenden Punkt hatte ich ausgelassen. Sie in die Tat umzusetzen.

Gut gemacht ist immer besser als ausgezeichnet gedacht.

Für mich ist eines klar geworden. Ideen und angehäuftes Wissen sind nichts wert, wenn sie nicht ein- und umgesetzt werden.

Beides, Ideen und Wissen, sind heute sehr einfach zu generieren. Du brauchst nur eine Internetverbindung und ein Smartphone. Die ganze Welt liegt dir offen. Das gesamte Wissen der Menschheit liegt dir zu Füßen.

Lies etwas, denke nur oberflächlich darüber nach und auch Ideen werden aus dir fließen.

Es gibt heute zu viel Wissen. Zu viele Optionen und zu viel Auswahl. Gerd Gigerenzer hat dies auch in Studien festgestellt. Zu viele Informationen stören bei der Entscheidungsfindung.

Wir können die vielen Informationen nicht mehr zufriedenstellend interpretieren um eine Entscheidung zu finden. Das Resultat, keine Entscheidung und keine Aktion.

Lesen ist die Erfolgsdroge

Was ist der Umkehrschluss? Ist es besser nichts zu lesen, um mehr Aktion ins Leben zu bekommen? Ich bin davon überzeugt.

Kinder wissen nichts und sind ständig in Bewegung. Alte Menschen wissen „alles“ und machen nichts.

Ist die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Unbelesenen höher, als von einem Belesenen? Bestimmt nicht.

Ich bin mir über diesen Widerspruch bewusst. Aber nur wenn du die Welt in Schwarz und Weiß unterteilen möchtest. Ja oder Nein. Lesen oder nicht lesen.

In meinen Augen liegt die Wahrheit in der Mitte oder in anderen Worten in der Dosis.

Lesen ist eine Erfolgsdroge. Jeder Mensch, der seinen Namen in die Geschichtsbücher meißelte, hat gelesen. Denn Lesen bringt den eigenen Geist auf neue Bahnen.

Lesen konfrontiert dich mit neuen Ideen. Ideen, die du selbst nie gehabt hättest. Dieses Auseinandersetzen ist essentiell geistig zu wachsen.

Übertreibt man es, liest du zu viel, vernebeln diese Ideen deinen eigenen Geist. Du verlierst die Richtung und drehst dich im Kreis. Stillstand.

Die Dosis ist wichtig, entscheidend ist die Auswahl.

Wissen unterscheidet sich in sofort anwendbar und fundamental

Mein bisheriger Fehler war die Auswahl der Ideen. Ich war ständig auf der Suche nach sofort anwendbaren Ideen und setzte sie nicht um.

Mein Unterbewusstsein hat diese dumme Vorgehensweise bald umgedeutet. Der Zweck meiner Suche war nicht der Fund, sondern die Suche selbst. Ich konnte so länger die Lüge aufrecht erhalten, dass ich etwas sinnvolles machte.

Suche nur dann nach „sofort anwendbarem Wissen“, wenn du es auch wirklich sofort brauchst.

Ein Beispiel dafür ist die Suche nach der technischen Lösung mehrere Gmail-Kalender mit einem iPhone zu synchronisieren. Du suchst in Google danach, findest einen Weg und setzt ihn um. Fertig.

Es macht keinen Sinn weiter nach weiteren Lösungen zu suchen. Dieses Wissen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht angewendet. Es befriedigt lediglich deine Neugier.

Am anderen Spektrum des Wissen liegt das nicht sofort anwendbare Wissen. Ich meine damit, keine Taktiken oder Strategien. Viel mehr Prinzipien fürs Leben.

Dieses Wissen zwingt dich deine jetzigen Ansichten mit neuen Ansichten zu vergleichen. Nur so kannst du Fundament deiner Persönlichkeit stärken und ein besserer Mensch werden.

Mein Rat an mich

Angehäuftes Wissen nicht einzusetzen zwingt dein Unterbewusstsein sinnloses Suchen danach einem Wert zu geben. Viel mehr vernebelt unnützes Wissen deinen Geist und macht ihn unflexibel mit neue Dinge umzugehen.

Der Konsum von sofort anwendbarem Wissen sollte auf ein absolutes Minimum beschränkt werden. Die Ausnahme der Regel ist es, wenn du nach Lösungen suchst, die anschließend sofort umgesetzt werden.

Nichts zu lesen ist keine Alternative.

Als Mensch kannst du geistig nur dann wachsen, wenn du dich mit anderen Ideen auseinandersetzt, die deine fundamentalen Ansichten zum Leben herausfordern.

In jedem anderen Fall ist der Konsum von Wissen nicht hilfreich, sondern störend. Denn es versperrt dir den Weg zur Aktion. Dem Schlüssel zu Erfolg und geistiger Ruhe.

Bücher, die ich lese oder gelesen habe

The Obstacle is the Way von Ryan Holiday  – Ein großartiges Buch. Es fasst Prinzipien von Seneca, Marcus Aurelius und andern meisterhaft zusammen. Ich bin überzeugt, dass Stoizismus die gesündeste Art von Leben ist. Dieses Buch schafft es deine Ansicht zu Problemen und zum Leben massiv zu ändern.

Handbuch des glücklichen Lebens von Seneca – Wenn dir Ryan Holiday gefallen hat, dann bist du bereit Seneca zur Gänze zu lesen. Es ist unglaublich wie aktuell Briefe von über 2000 Jahre sich auf meine Probleme und Herausforderungen im Leben beziehen.

How to win friends and influence People von Dale Carnegie – Auch dieses Buch ist schon älter und trotzdem aktuell wie nie. Der Titel des Buchs löst Skepsis aus. Es geht nicht darum Menschen zu manipulieren, dass sie etwas tun, dass ihnen schadet. Dieses Buch öffnet dir die Augen und zeigt mit dem Finger auf die Dinge, die im Leben wichtig sind.

Das Beitragsbild ist von poppet with a camera

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s