Post 0: Worum geht es hier.

Hi Welt.

Bevor wir hier starten, muss ich etwas loswerden.

Dieser Blog ist nicht für dich. Er ist ausschließlich für mich.

Es geht mir nicht darum, dich zu beleidigen. Dir muss nur klar sein, dass ich diesen und weitere Posts nicht schreibe, dass du sie liest.

Dieser Blog existiert aus einem – vielleicht aus zwei wichtige Gründe.

  1. Ich habe ein massives Motivationsproblem.
  2. Ich hasse es zu schreiben.

Warum also einen Blog starten?

Genau deswegen.

Tim Ferriss hat in einem Tweet etwas Schlaues geschrieben. Hier ist der Tweet.

You think you’re fatigued, therefore you can’t exercise. In fact, you choose not to move, therefore you feel fatigued.

Grob übersetzt bedeutet der Tweet: „Du denkst du bist müde, deswegen machst du keinen Sport. Tatsache aber ist, du hast dich entschieden nichts zu machen, deswegen fühlst du dich müde.“

Hier noch ein anderes wichtiges Zitat von Seanwes:

… You cannot steer a parked car.

Grob übersetzt: „Du kannst kein parkendes Auto lenken.“

Diese beiden Zitate schwirren seit einiger Zeit in meinem Kopf herum, denn sie sprechen von der selben Sache.

Bewegung

Ich bin fest überzeugt, dass Bewegung nur ein anderes Wort von Motivation ist. Im Gegenzug ist Frustration ein anderes Wort für Stillstand.

Irgendwann habe ich aufgehört in Bewegung zu bleiben. Aktiv zu sein. Einen Schritt nach dem anderen zu setzen. Die Folge ist Stillstand und jeder Tag der ohne Bewegung verstreicht, bedeutet nur eine weitere Reihe Steine auf der Mauer aus Frustration, die sich vor mir auftürmt.

Dieser Blog ist mein Weg wieder in Bewegung zu kommen. Wieder  aktiv zu sein. Wieder einen Schritt nach vorne zu machen.

Wenn Bewegung Motivation ist und ich es schaffe langsam aber doch aktiv zu sein, dann sollte die Motivation wiederkehren.

Sogar Newton hat diese Wahrheit in der Physik festgehalten (frei zitiert).

Es bedarf wenig Kraft einen Körper in seinem Zustand zu halten. Wenn er ruht, dann braucht es wenig Kraft ihn in Ruhe zu halten. Wenn er sich bewegt, dann braucht es ebenso wenig Kraft ihn in Bewegung zu halten.

Die meiste Kraft ist allerdings notwendig von einem Zustand in dem nächsten zu kommen. Einen bewegten Körper zu bremsen, bedarf viel Kraft und einen ruhenden Körper in Bewegung zu setzen bedarf ebenso viel Kraft.

So soll dieser Post Nr. 0. die größte Kraftanstrengung sein, um mich in Bewegung zu setzen.

Das Beitragsbild ist von vassilis galopoulos.

Advertisements

2 Gedanken zu „Post 0: Worum geht es hier.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s